AVT Köln

Römer, Ralph

roemer 216x300Geboren bin ich 1965 in Nürnberg. Nach einem Doppelstudium (Heilpädagogik und Psychologie mit Diplom) und verhaltenstherapeutischer Ausbildung (Approbation 1999) habe ich mich 2000 in eigener Praxis in Leverkusen/Opladen niedergelassen. 2016 habe ich eine Weiterbildung zum Psychoanalytiker am Alfred-Adler-Institut Aachen-Köln begonnen.

Ab 2001 war ich über lange Jahre für das Kölner Lehrinstitut für Verhaltenstherapie (KLVT) als Ausbilder tätig, seit 2019 bin ich Supervisor für die Akademie für Verhaltenstherapie (AVT). Seit 2018 arbeite ich auch als KBV-Gutachter.

Mein psychotherapeutisches Denken orientiert sich an einer verfahrensübergreifenden Perspektive. Neben dem symptomzentrierten Pol der Behandlung (traditionell eine Domäne der VT), sehe ich die Beziehungsorientierung im psychotherapeutischen Prozess als ausgesprochen bedeutsam an. Das Verstehen des interaktionellen Geschehens in der therapeutischen Beziehung scheint mir auch für die Verhaltenstherapie von zentraler Bedeutung. Das spiegelt sich zuletzt wieder in den neueren Entwicklungen in der Verhaltenstherapie (Schematherapie, komplementäre Beziehungsgestaltung, Bindungsorientierte Verhaltenstherapie, Verhaltenstherapie emotionaler Schlüsselerfahrungen).

Ein weiteres Interesse von mir gilt der Verbindung von Achtsamkeit, Meditation und Psychotherapie. Wie kann eine mindestens 2500 Jahre alte Kulturtechnik auch heute noch psychotherapeutische Prozesse begleiten und bereichern?

Den supervisorischen Prozess sehe ich (neben den technischen Fragen) vor allem im Blickwinkel der Dynamik der Interaktion zwischen Patient*in und Therapeut*in. Wie kann die Beziehungsdynamik verstanden werden, wo liegen Hemmnisse und Verwicklungen, wie kann die therapeutische Beziehung als zentrales Agens der Veränderung genutzt werden?

Persönliche Neigungen: Wanderungen mit meiner Frau, dabei nette Cafés entdecken, schöne Landschaften, Musik - besonders Jazz, gemeinsam Musizieren, mein Trompetenspiel entwickeln, Zazen, Freude an intellektueller Auseinandersetzung, am Diskurs und Entwicklung, tiefe Verbundenheit zu meinem Beruf.

Ich biete Einzelsupervision in meiner Praxis an.

Allgemeine Informationen zu diesem Supervisor.