AVT Köln

Therapieplätze

Liebe Patienten,

falls Sie auf der Suche nach einem Therapieplatz sind, möchten wir Ihnen einige hilfreiche Adressen, Telefonnummern und Links zur Verfügung stellen.

  1. Sie können Kontakt aufnehmen mit einer unserer Ambulanzen und Lehrpraxen. Dort können Sie erfragen, ob bzw. wann freie Therapieplätze verfügbar sind, und ggf. einen Termin für ein Vorgespräch vereinbaren.
  2. Die Zentrale Informationsbörse Psychotherapie (ZIP) der Kassenärztlichen Vereinigung ist bei der Vermittlung von freien Therapieplätzen behilflich.
    Unter folgendem Link finden Sie die aktuellen Ansprechpartner und Telefonnummern für den Großraum Köln sowie die Städte Essen, Mülheim und Oberhausen:
    www.kvno.de/20patienten/40zip
  3. Unter folgendem Link können Sie Therapeuten nach Suchkriterien wie z.B. Ort, Sprachenkenntnisse, Spezialisierung finden.
    Link: www.kvno.de (Hauptseite), www.kvno.de/20patienten/10arztsuche
    Link: www.PTK-NRW.de
    Link: www.psychotherapiesuche.de

Keinen Therapieplatz bei einem Psychotherapeuten mit Kassenzulassung gefunden – was nun?

Es kommt nicht selten vor, dass Patienten auf der Suche nach einem Therapieplatz die Erfahrung machen, mehrere Monate auf einen freien Therapieplatz warten zu müssen oder gar ganz abgewiesen zu werden. Die hängt u. a. damit zusammen, dass nur eine begrenzte Anzahl von Psychotherapeuten eine Kassenzulassung erhalten und dass mehr Menschen psychotherapeutische Hilfe in Anspruch nehmen möchten als Therapieplätze angeboten werden. Andererseits müssen die Krankenkassen die notwendige und wohnortnahe Versorgung ihrer Versicherten sicherstellen.

Können Sie nachweisen, dass bei Ihnen Psychotherapie notwendig ist und dass Sie innerhalb einer zumutbaren Wartezeit keinen Therapieplatz bei einem kassenzugelassenen Psychotherapeuten finden, müssen Ihnen nach § 13 Absatz 3 SGB V die Behandlungskosten erstattet werden (sog. Kostenerstattungsverfahren). Unzumutbar ist in jedem Fall eine Wartezeit von über 3 Monaten.

Im Einzelnen gehen Sie wie folgt vor:

  1. Rufen Sie Psychotherapeuten mit Kassenzulassung an und fragen Sie nach einem freien Therapieplatz. Wenn Sie innerhalb der nächsten 3 Monate keinen Therapieplatz bekommen können, notieren Sie auf einer Liste jeweils den Namen des Therapeuten, das Datum und Uhrzeit des Telefonats und mit welcher Wartezeit Sie rechnen müssen.
  2. Nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Krankenkasse auf und bitten Sie diese, Ihnen einen Psychotherapeuten zu nennen, der ihnen kurzfristig einen Therapieplatz anbieten kann. Falls Sie auch dort keinen Erfolg haben, wenden Sie sich
  3. an einen approbierten Psychotherapeuten ohne Kassenzulassung und fragen dort nach einem freien Therapieplatz. Ihre Chancen sind hier deutlich besser als bei einem Psychotherapeuten mit Kassenzulassung.
  4. Lassen Sie sich von diesem Psychotherapeuten bestätigen, dass eine Behandlung notwendig ist und dass er Ihnen kurzfristig einen freien Therapieplatz anbieten kann. Manche Krankenkassen fordern auch eine Notwendigkeitsbescheinigung von Ihrem behandelnden Haus- oder Facharzt.
  5. Nun geht es darum die Übernahme der Behandlungskosten nach § 13 Absatz 3 SGB V bei Ihrer Krankenkasse zu beantragen. Die meisten Psychotherapeuten, die im sog. Kostenerstattungsverfahren arbeiten, unterstützen Sie bei diesem Schritt.

Einen ausführlichen Ratgeber zur Kostenerstattung (PDF) können Sie bei der Bundespsychotherapeutenkammer herunterladen.

 Wir hoffen, diese Informationen helfen Ihnen weiter.